Team

Andreas und Eva Hierl

Seit Februar 2018 nicht nur privat ein Superteam! Unser Herz schlägt für alle Tiere; wir leben nicht nur von, sondern vorallem auf dem Hof… Deswegen ist uns ein freundschaftlich-toleranter Umgang zwischen und mit den Einstellern sehr wichtig!

Andreas

Hier im Sommer 2018 mit seinem selbstgezogenen Warmblutwallach Silver, den wir kurz darauf nach schwerer Krankheit gehen lassen mussten.

Vor vielen Jahren hat er die Landwirtschaft von seinen Eltern übernommen. Von klein auf Pferdenarr, hat er seither den Hof zum Pensionsstall umgebaut. Seine Leidenschaft sind ausgedehnte Wanderritte. Er ist der Ansprechpartner für alle technischen Fragen und der starke Mann am Stall.

Seit unserem Sohn Max arbeitet er Teilzeit in seinem Broterwerb und unterstützt mich dafür beim Reitunterricht, insbesondere bei den Putz- und Sattelzeiten. Er ist dabei recht akkurat, aber immer für einen Spaß mit den Kindern zu haben!

FN-Abzeichen:

  • Basispass
  • Fahrabzeichen 5
  • Longierabzeichen 5
  • Kutschenführerschein A

 

Eva

Hier im Sommer 2018 mit Joe in unserem Weiher.

Seit frühester Jugend passionierte Reiterin und Abzeichenjägerin. Seit 2016 gehört Fjordpferd Joe zu ihr; seither erfüllt sie sich auch den Traum vom Fahren. Mit Andreas bewirtschaftet sie seit ihrem Einzug im Sommer 2018 den Stall und ist für die eher rechtlich/organisatorischen Fragen sowie Unterrichtserteilung für Pferd und Reiter Euer Kontakt.

Seit 2018 lebt Eva hier am Hof und hat seit 2019 systematisch den Reitschulbetrieb begründet. Dieser stellt mittlerweile den Hauptteil des Geschäfts dar.

FN-Abzeichen und andere Qualifikationen:

  • Basispass
  • Reitabzeichen 7
  • Reitpass
  • Bodenarbeitsabzeichen
  • Longierabzeichen 5
  • Longierabzeichen 4
  • Fahrabzeichen 5
  • Fahrabzeichen 4
  • Kutschenführerschein A
  • Kutschenführerschein B
  • Sachkundenachweis Pferdehaltung
  • Transportbefähigung Pferde Typ I
  • Pferdefachwirtin KPA
  • Reitlehrerin KPA

 

Johanna, 2007

Hier im Sommer 2018 mit Joe und bei der Stallarbeit mit Hund Benji – aus nostalgischen Gründen kann ich der jungen Dame leider an dieser Stelle keine aktuellen Bilder bieten 😉

Johanna ist Eva’s Tochter. Jojo unterstützt uns tatkräftig bei der Unterrichtserteilung und vor allem Betreuung der kleinen Reiter vom Boden aus, sofern es ihr strenger Zeitplan erlaubt. Mit ihrer offenen und freundlichen Art erobert sie sofort die Herzen der kleinen Reiter und wird schnell zur neuen „großen Freundin“ unserer Reitkinder. Jojo ist quasi auf dem Rücken der Pferde aufgewachsen; ihr gehört Islandstute „Gnau“ 😉

Johanna’s reiterlich größtes Highlight war der Auftritt bei den Munich Indoors mit der Pony-Quadrille der Reitschule Matthof aus Ismaning bei München im November 2015! (Foto Thomas Findeisen)

FN-Abzeichen:

  • Basispass
  • Reitabzeichen 10 bis 6
  • Reitpass
  • Fahrabzeichen 7
  • Longierabzeichen 5

Maximilian, Januar 2022

Maxi ist unser gemeinsames Nesthäkchen  😉
Der junge Mann liebt alles Viehzeug und darf sogar schon mitreiten und mitfahren!
Zumeist begleitet er mich bei den Reitstunden und bei der Stallarbeit…

Max hat schon seinen eigenen kleinen Reiterhelm und einen „eigenen“ (Mutter-/Kind-)Sattel!

 

Joe, Norwegisches Fjordpferd, 15.05.2002

Joe im Weihnachtsshooting 2020

Mein Seelenpferd ist ein in Hessen gezogenes Fjordpferd und am meisten für’s Fressen zu begeistern. Vor ihm ist nichts sicher, zumindest auf Essbarkeit getestet wird alles. Wenn er auf Arbeitsmodus schaltet, macht er überall eine gute Figur – unter dem Sattel oder vor dem Wagen, einspännig oder zweispännig. Kleine Kinder trägt er wie rohe Eier und freut sich über jede Streicheleinheit. Im Schritt braucht er einen sehr zielstrebigen Reiter, sonst schleicht er im „End-of-Trail“-Modus durch die Bahn. Wenn der Euro dann erstmal drin ist, läuft er wie ein Uhrwerk! Er ist deshalb nicht unbedingt ein Anfängerpferd; für die allerersten Versuche neuer Reitschüler nehme ich ihn dennoch ganz gerne, denn er läuft mir hinterher wie ein Hund. Er ist das Seepferd am Stall und zieht wöchentlich den Platz für uns ab. Seit dem Winter 2018/2019 geht er auch routiniert vor dem Schlitten! Wie alle Fjordpferde ist Joe ein Falbe, genauer ein (Hell-)Braunfalbe. Alle Fjordpferde haben einen Aalstrich (Mittelstrich vom Schopf bis in den Schweif), meist Zebrastreifen an den Beinen und dunkle Ohrspitzen. Beim Braunfalben ist der Aalstrich schwarzbraun.

Hier beim Einfahren (Doppellonge) im Frühsommer 2018

Joe ist mein bester Freund; mit ihm wage ich die verrücktesten Experimente und er durfte auch meine Schwangerschaft mit Max fotografisch begleiten…

Passender Weise ist Joe auch der Leitwallach in der Schulpferde-Herde.

 

Gná (spricht man „Gnau“), Isländer-Stute, 15.06.2007, in Rente seit 15.07.2022

Im Winterfell sieht man nichts von ihrem Sommer-Ekzem – hier im Weihnachtsshooting 2020!

Gná ist leider unser Sorgenkind; die Stute kommt direkt aus Island und hat sich nie richtig an die Bedingungen in Deutschland anpassen können… Nachdem ihr „erstes“ Frauchen aus dem pferdeverrückten Alter herausgewachsen ist, haben wir sie nun übernommen. Jojo hat sie „adoptiert“ und unterstützt sie mit unserer Hilfe nach voller Kraft in ihrem Kampf gegen chronisch-obstruktive Bronchitis, Sommer-Ekzem und eine EMS-verursachte Hufrehe…

Gná im Sommer 2019 mit Jojo in einer Dressurstunde.

Wenn es ihr gutgeht, ist Gná ein Super-Reitpferd und in allen Lebenslagen verlässlich. Sie ist viel zu faul, um mehr falsch zu machen, als einfach mal stehen zu bleiben 😉 Ihrem isländischen Namen „windschnelle Botin“ macht sie nur gelegentlich Ehre… Seit Mai 2019 läuft sie einspännig und zweispännig vor dem Wagen und ergibt mit „Joe“ ein hübsches Nordpferde-Gespann.

Gnaus Farbe nennt sich „windfarben“.

Gná ist als Leitstute Joe’s Partnerin. Gemeinsam erziehen sie die Youngster in der Schulpferde-Herde recht konsequent!

Leider hat sich Mitte Juli eine vasovagale Synkope (Ohnmachtsanfälle aus dem vegetativen Nervensystem heraus verursacht) bei ihr herausgebildet, die wohl ursächlich mit ihren immer wieder kehrenden Kreislaufkoliken in Zusammenhang steht. Damit ist sie natürlich ab sofort kein Reitpferd mehr… Sie verbringt nun ihren viel zu frühen Rentenstand bei uns in ihrer gewohnten Umgebung.

 

Rosalie (Rosalientje), getigerte Shetland-Pony-Stute, 19.05.2003

Rosi im Weihnachtsshooting 2020…
… und im Sommer 2021 ein ganz anderes Pferd im Sommerfell 😉

Rosi kommt ursprünglich aus den Niederlanden und lebt seit Mitte Februar 2019 mit ihrem Kumpel Rolo bei uns. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit wird sie seither routiniert für Ponyführen, Kindergeburtstage und in der Reitgruppe eingesetzt. Rosalie ist mit Joe die älteste am Stall und unter dem Sattel sowie vor dem Sulky stets verlässlich. Mit ihren 85 cm Stockmaß ist sie nicht viel größer als unser Hund! Leider leidet Rosalie seit Jahren unter chronischer Hufrehe, die uns besondere Sorgfalt in ihrer Haltung und Pflege abverlangt. Obwohl wir dies noch in der „Garantiezeit“ nach ihrem Kauf feststellten, würden wir unsere „Rosi“ für nichts eintauschen! Einzig unseren Zuchtplänen macht ihre Krankheit einen Strich durch die Rechnung…

Rosi, Rolo und Whisky leben in einer Shetty-WG zusammen, was erstaunlicherweise schon seit Whisky’s zweitem Tag am Hof absolut ideal funktioniert! Die 3 sind ein Herz und eine Seele und funktionieren zusammen auch im Zwergerl-Reiten perfekt 🙂

Rosi ist ein Tigerschecke, wie Pippi Langstrumpfs „Kleiner Onkel“…

 

Rolo (Rolex), fuchsfarbener Shetland-Pony-Wallach, 21.01.2015

Rolo beim Weihnachtsshooting 2020

Rolo ist Mitte Februar 2019 mit seiner Freundin Rosalie bei uns eingezogen und wird seitdem für Ponyführen, Kindergeburtstage und nach einer fundierten Ausbildung auch für Reitgruppen eingesetzt. Er kam ebenfalls ursprünglich aus den Niederlanden und war damals erst 4 Jahre alt, aber bereits ein absolutes Verlasspferd unter dem Sattel und vor allem vor dem Sulky! Nachdem wir mit Rücksicht auf Rosi’s Krankheit ihr die lange Hängerfahrt zu meiner Pferdefachwirt-Prüfung in Köln im Sommer 2019 ersparen wollten, wurde Rolo zum Prüfungspferd befördert und hat dort einen Super-Job abgeliefert, zum ersten Mal auch in der Reithalle! Gemeinsam haben wir eine 1,7 eingefahren – Rolo hat einen besonderen Platz in meinem Herzen, weil wir zusammen schon so viel erlebt haben!

Hier im Juni 2019 bei meiner Prüfung zur Pferdefachwirtin KPA Nähe Köln!

Rolo läuft routiniert im Ein- und Zweispänner und in allen Gangarten in den Reitgruppen. Er ist alters- und rassebedingt ein richtiger Schelm, der eine sichere Hand benötigt, sonst wird er zum einen unsicher, zum anderen nutzt er die Unsicherheit der Kinder dann aus, um sich vor der Arbeit zu drücken. Er ist dennoch absolut KEIN Durchgänger!

Rosi, Rolo und Whisky leben in einer Shetty-WG zusammen, was erstaunlicherweise schon seit Whisky’s zweitem Tag am Hof absolut ideal funktioniert! Die 3 sind ein Herz und eine Seele und funktionieren zusammen auch im Zwergerl-Reiten perfekt 🙂

Rolo ist ein Fuchs mit Stichelhaar (feine weiße Haare im fuchsfarbenen Deckhaar).

 

Ronja, Fuchs-Scheck-Shetland-Pony-Stute, 20.05.2011

Hier im Frühsommer 2020 beim Raps-Shooting.
Und ebenfalls beim Weihnachtsshooting 2020!

Ronja ist uns Mitte März 2019 über Umwege aus ursprünglich schlechter Haltung  in Österreich vermittelt worden. Mittlerweile hat sie sich hier gut eingelebt und macht stets einen routinierten Job beim Kinderreiten und (unerwartet!) auch vor dem Sulky, sowie im Zweispänner. Sie durfte Rolo mit nach Köln begleiten und die „Fall-Back“-Position bilden, falls der junge Mann sich dort nicht gern hätte arbeiten lassen…. Auch die lange Hängerfahrt hat sie gewohnt routiniert über sich ergehen lassen 🙂
Leider macht ihr eine Patella-Laxation (lockeres Knieband) ein wenig zu schaffen, was sich insbesondere durch ein „Schnackseln“ des Kniegelenks beim Hufe-Heben bemerkbar macht. Das wirkt auf die Kinder manchmal etwas beängstigend, da es wie „ausschlagen“ wirkt. Leider hat auch Ronja ein (leichtes) Sommer-Ekzem, wodurch ihre Mähne und Schweif recht „rattig“ aussehen…
Aufgrund ihrer schlechten Erfahrungen ist Ronja KEIN Anfängerpferd. Zu viel Gewusel und Gekuschel macht sie nervös. Unter routinierten und ruhigen Reitern ist sie ein geniales Dressurpony!

Stand November 2022 haben wir Ronja (erstmal) aus dem normalen Schulbetrieb herausgenommen. Sie läuft nur noch unter ihrer Reitbeteiligung, zumindest bis sie sich hoffentlich an den nun doch recht publikumsreichen Betrieb gewöhnt hat…

Ronja ist ein Fuchsschecke, denn die nicht-weißen Fellteile sind fuchsfarben.

 

Helga, Konikstute, 18.05.2013

Helga im Weihnachtsshooting 2021

Helga haben wir im Mai 2021 ursprünglich aus Polen stammend erworben. Die (leider immer noch zu) moppelige Graufalb-Stute macht einen souveränen Job in den Reitstunden; sie hasst es, wenn der Trab zu sehr ihren Rücken belastet, wodurch sie ihren jungen Reitern einen sicheren leichten Sitz abverlangt. Einzig im Gruppentrab erfordert sie eine feste Hand, da sie sonst die Gelegenheit nutzt, nach vorne zu drängen.

Helga kommt aus Polen und hat dort wohl beim Schmied schlechte Erfahrungen gemacht. Als sie zu uns kam, konnte man alle vier Hufe nur unter tatsächlicher Gefahr aufheben. Mittlerweile haben wir sie mit viel Liebe und Geduld soweit gebracht, dass die Vorderhufe sogar von den größeren Reitkindern ausgekratzt werden können!

Helga ist ein Graufalbe. Falben haben einen Aalstrich (Mittelstrich vom Schopf bis in den Schweif). Beim Graufalben ist der Aalstrich schwarz. Das Maul eines Graufalben ist immer dunkel.

 

Niño, PRE-Wallach, 05.04.2017

Hier mit Andreas beim Kuscheln im Sommer 2021
Und wunderschön aufgemacht im Weihnachtsshooting 2020!

Nach Silvers Tod ist dies nun nach „Tiny“ der zweite Versuch, ein neues Herzenspferd für Andreas zu finden, das aber auch im Reitbetrieb laufen kann.
Niño erfüllt beide Kriterien – „meine Jungs“ haben einen guten Draht zu einander UND er wird ab September 2022 auch regelmäßig die Fortgeschrittenen-Stunden mitgehen!

Wir haben ihn im Sommer 2020 von damaligen Einstellern abgekauft, die mit dem 3-jährigen, der ihnen als „vollständig ausgebildetes Westernpferd“ (!!) aus Frankreich verkauft worden war, vollständig überfordert waren. Den Sommer und Winter 2020 hindurch haben wir ihn mehr oder weniger nochmal „weggestellt“ und „Kind sein“ lassen und haben außer wenigen Longeneinheiten nicht wirklich mit ihm gearbeitet. Seit 2021 bilden wir ihn nun selbst weiter aus!

Niño macht mittlerweile einen souveränen Job in der Gruppe, ist allerdings altersgerecht noch etwas unbalanciert im Galopp und benötigt noch einen sicheren Reiter!

Er ist für jeden Quatsch zu haben und dekoriert mir regelmäßig die Sprungstangen am Reitplatz um…

Er ist ein (Dunkel-)Braunfalbe. Alle Falben haben einen Aalstrich (Mittelstrich vom Schopf bis in den Schweif). Beim Braunfalben ist der Aalstrich schwarzbraun.

 

Toffee HFR, 19. 06.2021

Hier im Weihnachtsshooting 2021 – wir waren sehr stolz, dass sie bereits den Kranz tolerierte!!

Mein einziges selbstgezogenes Pferdchen! Aus der Tiny Angel (seinerzeit noch Andreas‘ Stute, mittlerweile verkauft an ihre damalige Reitbeteiligung) von OLG Valero – wunderschöne Kreuzung aus englischem Vollblut und PRE-Hengst. Das HFR steht als Züchterbezeichnung für Horses First Ranch…

Toffee ist ein richtiger Herzensbrecher und zeigt bereits jetzt einen ruhigen und angenehmen Charakter, der sie sicherlich ab ca. 2026 zu einem netten Schulpferd werden lässt!

Zweijährig werden wir beginnen, sie an die Arbeit vor dem Wagen heranzuführen, damit sie dann dreijährig eingefahren und vierjährig schonend angeritten werden kann!

„Vor dem Schlupf“ – Fohlenlage auf die tragende Stute Tiny Angel aufgezeichnet
Hier seht ihr Toffee’s Vater (Foto Katl Anser-Hintermeier)

Leider hat sich die wunderschöne Farbe nicht durchsetzen können – das war aus der Vererbungslehre heraus anzunehmen, aber man darf ja mal träumen…

Toffee ist eine Dunkelbraune. Selten daran ist, dass sie überhaupt keine weißen Abzeichen hat!

Hier einige Bilder aus Toffee’s ganz früher Zeit:

Reitplatz unsicher machen 😉
Ein erstes Halloween-Shooting mit der „kleinen Hex'“!

 

Schon rappelt sich Toffee langsam auf 🙂
Auslauf auf der Fohlenkoppel!

 

Wenige Minuten alt!
Beide wohlauf aber erschöpft…

 

Hannes, Norwegisches Fjordpferd, 23. April 2011

 

Hannes ist der mit den „Burgzinnen“… Ich kann die beiden, Joe und Hannes, auch im Dunkeln auf große Entfernung unterscheiden, aber für fast alle anderen sehen Fjordpferde absolut identisch aus 😉

Hier am Tag seiner Ankunft bei der Begrüßung durch die Jungs!

Hannes haben wir am 17. Juli 2022 aus der Nähe von Augsburg geholt. Er kommt ursprünglich aus den Niederlanden, weswegen sein Name offiziell „Hannus“ ist – das ist die holländische Schreibweise.

Hannes geht sehr schön unter dem Sattel und an der Longe. Wir werden ihn einfahren und mit Joe zu einem schönen Fjord-Zweispänner machen!

Hannes ist mit seinen 148 cm ein Endmaß-Pony und auch für große Reiter geeignet.

Im Augenblick ist er leider noch nicht gut bemuskelt, da wohl zuletzt nicht mehr viel mit ihm gearbeitet wurde. Daher werden wir ihn zunächst nur sehr schonend im Unterricht einsetzen und muskulär aufbauen… Hannes ist ein sehr vertrauensvolles Pony; bereits am Hoffest, eine Woche nach seinem Einzug, konnte er die Quadrille mit Johanna mitlaufen!

Wie alle Fjordpferde ist Hannes ein Falbe, genauer ein Rotfalbe. Alle Fjordpferde haben einen Aalstrich (Mittelstrich vom Schopf bis in den Schweif), meist Zebrastreifen an den Beinen und dunkle Ohrspitzen. Beim Rotfalben ist der Aalstrich fuchsfarben.

 

Aron, Rappscheck-Pony, unbekanntes Geburtsdatum in 2013

Aron haben wir Anfang September 2022 zu uns geholt. Er besticht durch sein hervorragendes Interieur und ein außergewöhnliches Äußeres: Seine beiden Körperhälften sind derart unterschiedlich gemustert, einschließlich eines blauen und eines braunen Auges, dass wir scherzhaft von A-Ron und B-Ron sprechen.

Aron ist ein ausgesprochen menschenbezogenes und freundliches Pony von etwas über 120 cm Stockmaß. Er hat ein gesundes Selbstvertrauen und ist die Ruhe selbst! Bereits nach 3 Tagen konnten wir ihn mit den Shetties im Reitunterricht einsetzen!

Seine Schwäche ist leider noch die Longenarbeit; ganz offensichtlich wurde hier nicht viel Zeit in seine Ausbildung gesteckt… Wir werden das nun nachholen…

Aron lebt mit Henry zusammen – die beiden Jungs verstehen sich ausgesprochen gut und teilen freundlich ihr Futter miteinander!

Aron ist ein Rappschecke, denn die nicht-weißen Fellteile sind schwarz gefärbt.

 

Henry, Reitpony-Wallach ohne Rassebezeichnung, Rappe, 01. Januar 2012

Henry haben wir am 20. Oktober 2022 erworben. Er ist kohlrabenschwarz, bis auf eine kleine stichelhaarige Blesse.

Henry läuft sehr schön in der Gruppe und besticht durch einen besonders angenehmen, wenig Shetty-ähnlichen Trab! Er ist knapp 114 cm groß und läuft daher auch in den Zwergerlstunden mit den Shetties. Henry ist ausgesprochen selbstbewusst in der Herde und kehrt manchmal den „Hengst“ raus, obwohl er schon lange Wallach ist… Seine große Liebe ist Helga 🙂 Wider Erwarten erwiedert sie diese Gefühle…

Henry lebt mit Aron zusammen – die beiden Jungs verstehen sich ausgesprochen gut und teilen freundlich ihr Futter miteinander!

Henry hieß ursprünglich „Hanger“ und wurde aber gottseidank schon beim Vorbesitzer auf „Henry“ geprägt.

 

Whisky, fuchsfarbener Shetland-Pony-Wallach, unbekanntes Geburtsdatum in 2010

Whisky haben wir am 30. Oktober 2022 aus der schönen Lausitz zu uns geholt. Er ist das einzige Pony, das wir neben seiner Eignung als Schulpferd und Fahrpony auch nach der Farbe gekauft haben.

Er sieht Rolo nämlich recht ähnlich, wenn auch mit etwas hellerem Langhaar, und soll mit ihm zusammen ein „Passgespann“ im Zweispänner abgeben! Whisky hat bislang seine Möhrchen als Schulpony verdient, in einem Betrieb, der altersbedingt nun aufgegeben wurde, und ist sowohl ein- als auch zweispännig gefahren.

Whisky läuft absolut anständig auf allen Positionen in der Reitgruppe. In Shetty-Stunden übernimmt er gern die Führung, was es dann den Rolo- und Rosi-Reitern deutlich leichter macht, denn mit Whisky hat man die Diskussionen um die Richtung 😉

Er hat sich ausgesprochen schnell mit Rolo und Rosi angefreundet und steht schon seit seiner zweiten Nacht mit den beiden in einem Unterstand!

Witzigerweise hieß er beim Züchter ursprünglich „Max“…

 

Die Zweispänner, jeweils zusammen:

Das jeweils sicherere Pferd läuft links (mit mehr Nähe zum Straßenverkehr)… Beim Gespann Rolo/Whisky wäre das egal, aber Rolo ist die linke Position schon gewöhnt UND die beiden tragen ihre Mähnen Rolo links und Whisky rechts, so dass wir dann an allen Seiten das schöne Deckhaar sichtbar haben (Eitelkeit und so…), vor allem wenn wir einflechten 😉

Joe, läuft links im Gespann
Hannes, läuft rechts im Gespann

 

 

 

 

 

 

 

So aufgestellt, wie sie vorm Wagen wären: Rolo links, daher im Bild auf der rechten Seite, und Whisky rechts, daher im Bild auf der linken Seite)

Lucky, Australian Sheperd, 2012

Weihnachtsshooting 2020

Er führt ein strenges Regiment, solange er einen nicht kennt. Dann wird er zum verschmusten Dauerkuschler… Er hütet alles, ob Pferde oder Hühner. Im Winter 2021 hatte er eine schlimme Vergiftung erlitten und monatelang um sein Leben gekämpft! Gottseidank ist er wieder fit, auch wenn ihm ein etwas empfindlicher Magen zurückgeblieben ist.

 

Benji, Malteser-Pudel-Mischling, 2011

Hier im Weihnachtsshooting 2020!

Unser taubes Schoßhündchen kam mit Johanna und mir aus München hierhin. Er liebt alle Menschen und hat einen Heidenrespekt vor Hufen. Auch er hatte sich 2021 die Vergiftung in gottseidank deutlich leichterer Form eingefangen. Bei ihm ist alles völlig folgenlos ausgeheilt.

 

Die Katerchen

 

Mio (schwarz), 2019

Der versierte Vogeljäger bettelt jeden um Futter an… Wirklich nötig hat er das nicht, denn er erwischt wirklich alles, was am Hof kreucht und fleucht! Er kam im Jahr 2019 mit seiner Schwester Minka zu uns, die dann aber leider wenige Monate später spurlos verschwand.

 

Tommy (gelb), 2021

Tommy war sehr krank, als er im Mai 2021 zu uns kam. Er litt an Katzenschnupfen und hatte, durch den Biss einer Altkatze, einen schlimmen Abszess, der aufplatzte und über Wochen mit einer Art „T-Shirt“ verbunden werden musste. Er scheint wirklich dankbar für die gute Pflege und ist der verschmusteste Kater, den wir je hatten!

 

Die Hühnerschar

Wir verfügen derzeit über einen Bestand an 12 Hühnern und 3 Hähnen (Italiener, Leghorn, Brama-Mix und Seidenhühner), sowie 11 Küken aus 2022 (10 Kunstbrut und 1 Naturbrut). Die Bande legt recht fleißig! Fragt gerne jederzeit nach Eiern!

Emil – unser Schopfhuhn-Hahn ist ein hochanständiger Hahn ohne jede Aggression!
Hier Max mit der Seidenhuhn-Henne und der Nachzucht in der Notbox.

 

Die Tauben

Wir züchten seit 2021 mährische und deutsche Strasser. Das Taubenhaus ist ca. hundert Jahre alt und wurde von mir selbst restauriert! Auf einen alten Hof gehört einfach ein freistehender Taubenschlag – findet Ihr nicht auch ?!

Hier ein Vergleich Vorher – Nachher!

So stand es beim Vorbesitzer in der fränkischen Schweiz!
Und hier bei uns nach dem Aufbau!

      

Hier seht ihr als Beispiel links einen mährischen Strasser in Reinzucht und links einen deutschen Strasser.Unsere Küken werden selbstverständlich zum Teil Mixe sein… Mir geht es jedoch nicht um die Rassezucht, sondern hauptsächlich um die verschiedenen Farbschläge, die ein herrliches Bild abgeben!